Als größter Hersteller auf dem Markt von Ultra-HD-Geräten, konnte sich der südkoreanische Konzern LG Electronics nun den Ultra-HD-Thron sichern, den bislang Konkurrent Innolux für zwei Jahre innehatte. Der aktuelle Marktanteil von LG bei den ultrahochauflösenden 4K-Displays soll mit Stand Oktober 2014 bei ca. 28.1 Prozent liegen.

Fast 600.000 verkaufte Ultra-HD-Panels im Oktober 2014

Wie Cnet unter Berufung auf Analysten von Displaysearch berichtet, soll LG im Oktober dieses Jahres ganze 578.000 Displays mit Ultra-HD-Auflösung verkauft haben, was einen Marktanteil von 28.1 Prozent bedeutet. Insgesamt setzten die Hersteller 2.05 Millionen solcher 4K-Displays im Oktober 2014 ab. Nach gut zwei Jahren hat es LG Electronics somit wieder auf den Thron der UHD-Herstellung geschafft.

Da man diesen Platz nicht allzu schnell wieder hergeben will, hat man im chinesischen Guangzhou bereits ein neues Werk eröffnet, mit dem man in erster Linie als OEM-Hersteller chinesische Marken bedienen will. Die Analysten erklären sich den Throninhaberwechsel mit steigender Nachfrage. Eine Unternehmenssprecherin verwies unterdes auf die M+-Technologie, mit welcher LG die Pixelanordnung, Struktur und Darstellung kombinieren könne.

Für die Zukunft will man zudem verstärkt auf OLED setzen, da man hierin die Nachfolge-Technologie von LCD erkannt hat. Größter Konkurrent ist nach wie vor Innolux. Der aus Taiwan stammende Konzern kommt aktuell auf einen Marktanteil von 24 Prozent, gefolgt von Samsung Display mit 20.2 Prozent.

[Cnet]