Mit dem Performance XT25 präsentiert der englische Kabelspezialist QED ein hochwertiges, aber erschwingliches Lautsprecherkabel. Mehrere Fachzeitschriften priesen es bereits als Schnäppchen für High-End-Einsteiger, das klanglich durch außerordentliche Transparenz positiv auffällt. Mit einem Querschnitt von zwei mal 2,5 Millimetern ist die Leitung kompakt und flexibel.

Wie bei allen QED Kabeln basiert auch die Entwicklung des XT25 auf den Erkenntnissen umfassender wissenschaftlicher Untersuchungen zum Aufbau von Lautsprecherkabeln, mit der der Hersteller eigenen Angaben zufolge schon 1995 begann und die kürzlich im „The Science of Sound“-Report veröffentlicht wurden.

Superdünn und sauerstofffrei

Dieser Bericht legt die Prinzipien fest, an denen sich QED orientiert und die nach unzähligen Stunden im Hörraum auch zur Entwicklung des im vergangenen Jahr präsentierten High End-Lautsprecherkabels QED Supremus führten. Doch auch das mit 9,90 Euro pro Meter vergleichsweise günstige XT25 bietet laut Pressemitteilung bereits exzellente Übertragungseigenschaften.

Seine Leiter bestehen aus zu 99,999 Prozent sauerstofffreiem Kupfer; verteilt auf 10 x 19 Adern mit je 0,13 Millimetern Durchschnitt. Die kaltgeschweißten QED Airloc Bananenstecker oder Kabelschuhe sind pro Stück für 9,90 € erhältlich.

Sehr geringe Wirbelströme

Zudem gelang es den QED Ingenieuren, mit einer Kombination der hausintern entwickelten Aircore™ und X-Tube™ Technologien die durch kabeltypische Proximity- und Skin-Effekte drohenden klanglichen Einbußen auf ein Minimum zu reduzieren.

Während die X-Tube™ Technologie mit ihren um ein zentrales Kunstoffröhrchen angeordneten Leitern dafür sorgt, dass auch hohe Frequenzen nicht nur am äußeren Rand des Leiters übertragen werden, sind die einzelnen Bahnen zudem so angeordnet und verdrillt, dass durch die beim Fließen von Wechselstrom induzierten Magnetfelder nur sehr geringe Wirbelströme in benachbarten Leitern entstehen.

Aufwändig abgeschirmt

Hohen Aufwand betreiben die Engländer auch beim Dielektrikum – einer Isolation, die dafür sorgt, dass die zweiadrigen Leiter des Kabels nicht miteinander in Berührung kommen. Statt des in dieser Preisklasse sonst zum Einsatz kommenden PVC verwendet QED beim XT25 das Weich-Polyethylen LDPE.

Der Einsatz dieses Materials und eine sorgfältige Einhaltung des Leiterabstands führen zu einer sehr geringen Kabelkapazität und einem extrem niedrigen Verlustfaktor von 0,0001 bei 10 kHz. Eine zwischen Leitern und Mantel gewickelte Aluminium-Mylar-Folie schützt die Audiosignale wirkungsvoll vor hochfrequenten Einstreuungen.