Mit der nahtlosen Einbindung der Musik-Streaming- und Download-Dienste Tidal®, Qobuz® und Highresaudio® bietet Burmester seinen Kunden jetzt einen komfortablen Zugang zu über 40 Millionen Musiktiteln in hochauflösender Qualität und verlustfreier Übertragung.

Zeitgleich bei über 30 Burmester Handelspartnern in Deutschland und Österreich startet die Burmester Playlist am 18. November um 11 Uhr und um 13 Uhr. Das vom deutschen HiFi-Pionier Dieter Burmester gegründete Unternehmen präsentiert zum zweiten Mal eine exklusive Playlist in verlustfreier Übertragung auf CD Klangniveau, die zeitgleich auf aktuellen Burmester-Geräten wiedergegeben wird.

Repräsentativer Querschnitt

Die ausgewählten Stücke stellen einen repräsentativen Querschnitt aus unterschiedlichen Genres von Blues und Jazz über modernen Pop bis hin zur Klassik dar und sollen demonstrieren, dass der Slogan, demnach Burmester jede Musikrichtung in Kunst für die Ohren verwandelt, keine leere Phrase ist.

Burmester Musiccenter 111 (oben) und 151 (unten).

Kunst, Innovation und High-Tech kosten Geld. Daher ist Unterhaltungs-Elektronik aus dem Hause Burmester teuer. 16.000 Euro für das Musiccenter 151 beziehungsweise 34.000 Euro für das Musiccenter 111 sind schrecken die meisten Leute ab. Aber selbst wenn der Vergleich ein wenig hinkt: was in der Automobil-Branche Rolls Royce, Bentley oder Mercedes heißt, trägt in Sachen High-End den Namen Burmester.

Innovationspreis von „stereoplay“

Fundierte Informationen zu den Produkten sowie zum Thema Musik-Streaming und Download gibt es beim Streaming Day am 18. November natürlich gratis. Zusätzlich hat jeder Besucher die Chance auf den Gewinn eines Burmester 150 Network Players inklusive Apple® iPad.

Für sein 111 Musiccenter und die Pionierarbeit im Segment der High-End-Musikserver wurde die Firma Burmester im Februar dieses Jahres mit dem Innovationspreis der Fachzeitschrift stereoplay ausgezeichnet. Weitere zukunftsweisende Qualitäten weisen das Musiccenter 151, der 150-Network-Player und die Phase 3 mit dem integrierten 161 All-in-One auf.  Sämtliche Geräte lassen sich über die Burmester App bedienen.

Alles in Handarbeit

Seit 1977 produziert Burmester Audiosysteme in Berlin High End Geräte der absoluten Spitzenklasse in Handarbeit. Anspruch und Ziel des im August 2015 verstorbenen Firmengründers Dieter Burmester waren von Beginn an die perfekte Verbindung von souveränem Klang, technologischer Innovation und zeitlosem Design.

Die Burmester Entwicklungsabteilung ist permanent bestrebt, eigene neue Trends und Standards zu setzen. Jedes Gerät aus der Burmester Manufaktur ist ab der ersten Zeichnung eine vollständige Eigenentwicklung.

Die Teilnehmer am Burmester Streaming Day:

  • HiFi Forum, Nürnberg Baiersdorf
  • Klangvilla Kolumbus, Leipzig
  • HIFIplay, Berlin
  • Max Schlundt Kultur Technik, Berlin
  • Lichtenfeld Media GmbH, Hamburg
  • HiFi Studio Bramfeld, Hamburg
  • Elbfidelity, Hamburg
  • HiFi Galerie Lübeck, Lübeck
  • Detlef Coldewey GmbH, Westerstede
  • Alex Giese GmbH, Hannover
  • JUPIT Audiovision, Bielefeld
  • Radio Ferner GmbH, Braunschweig
  • Hifi-Referenz Bauer&Hennig GmbH, Düsseldorf
  • Hifi Spezialist Pawlak, Essen
  • Auditorium GmbH, Münster
  • Rheinklang HiFi, Köln
  • Auditorium GmbH, Hamm
  • HiFi Profis, Frankfurt
  • HiFi Profis/Musik im Raum, Wiesbaden
  • MT HiFiTonstudio GmbH, Mannheim
  • Studio 26, Stuttgart
  • Hifi-Studio Wittmann, Stuttgart
  • LÖB High-Fidelity, Karlsruhe
  • AUDIO BOX, Achern
  • home entertainment concept store, München
  • 3. Dimension, München
  • life like, München
  • High Fidelity Studio Jakob, Augsburg