Zwei neue OLED-Fernseher und smarte Audio-Lösungen: selbstverständlich nutzt auch Grundig die IFA als Plattform für einen großen Auftritt. Innovative Display-Qualität, noch dünneres Design – damit sollen die neuen TV-Flaggschiffe Eindruck schinden.

„Auf einem fast zwei Meter großen Fernseher den Lieblingsfilm zu sehen, bedeute echtes Kinoerlebnis für zuhause“, versichert die Firma. Der neue Grundig 77 Zoll OLED TV macht´s möglich. Mit OLED-Technologie überzeuge er durch „beispiellose Schwarzwerte und besondere Farbbrillanz“.

Integriertes 3-Wege Stereo-System

High Dynamic Range (HDR) sorge für beste Bildqualität und durch das integrierte Drei-Wege-Stereo-Soundsytsem entstehe ein ultimatives Surround-Sound-Erlebnis. Mit Smart inter@ctive TV 4.0 Plus biete der Gigant auch zusätzliche Unterhaltung in Form von verschiedenen Online-Diensten und Mediatheken.

Aber nicht allein die Größe des Fernsehers ist entscheidend. Seit LG mit seinem Wallpaper-TV so etwas ähnliches wie ein neues Zeitalter einläutete, weiß man, dass Heimkino noch stilechter wird, wenn der Fernseher quasi an der Wand klebt. Der Grundig 65 Zoll Wallpaper OLED TV schließt sich dem Beispiel der Koreaner an.

„Fast wie eine Tapete“

Sein ultradünnes Display mit 2,59 Millimeter Tiefe ermögliche eine einfache Montage – fast, als würde man eine Tapete anbringen, behauptet Grundig. Alle anderen Komponenten des Wallpaper TVs sind in einem externen Gehäuse untergebracht.

Neue Grundig Audio-Geräte überzeugen nach Hersteller-Angaben durch unterschiedlichste Koppelungsmöglichkeiten, smarten Bedienkomfort und besten Klang. Die neue Soundbox-Familie, bestehend aus dem GSB 710, GSB 720, GSB 730 und GSB 750 lasse sich im Handumdrehen über Bluetooth koppeln und biete vorprogrammierte Toneinstellungen für jeden Anlass.

Vintagelook lebt wieder auf

Ein interner Subwoofer steuere außergewöhnlich tiefe Töne bei. Für den Multiroom-Soundeffekt ließen  sich bis zu fünf GSB 750 Bluetooth-Speaker koppeln und flexibel im Raum platzieren. Der „Heinzelmann“, ein von Max Grundig erfundener Bausatz zur Montage eines Radiogerätes, gilt noch heute als legendär. Der Vintagelook lebt wieder auf. Ein Trend, dem Grundig eine ganze Radioserie widmet.

Die neuen Modelle WTR 3000, WTR 3200 und WTR 4000 lassen sich via Bluetooth mit sämtlichen mobilen Geräten verbinden. So sind sie in der Lage, Musik, Podcasts und Hörbücher, aber auch UKW-/MW-Radio oder das komplette Angebot von Spotify abzuspielen.

Nummer Drei in Europa

Oft gestellte Frage: ist Grundig überhaupt noch ein deutsches Unternehmen oder hat jetzt gar Erdogan das Sagen? Man weiß, dass sich seit der Gründung durch Max Grundig anno 1945 einiges getan. Grundig ist jetzt Teil von Arçelik A.S., der Nummer Drei in Europa im Bereich Elektrogroßgeräte und Teil der international tätigen, börsennotierten Koç-Gruppe mit über 80.000 Mitarbeitern.

Weltweit arbeiten über 1000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung, um zukunftsweisende und umweltfreundliche Produkte herzustellen. Am Standort Neu-Isenburg sind die Bereiche Marketing, Vertrieb, Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Logistik und Service für den deutschen Markt angesiedelt. Grundig Produkte werden hauptsächlich in eigenen Produktionsstätten in Europa produziert und in über 55 Ländern weltweit vertrieben.