„Rund 17 Prozent der Onliner in Deutschland haben in den letzten zwölf Monaten digitale Musik über Amazon Music gekauft“, verkündet Data Journalist Mathias Brandt auf statista.com. Bemerkenswert sei dies insbesondere deshalb, weil der globale Marktführer Spotify hierzulande laut Statista Global Consumer Survey 2018 deutlich weniger zahlende Kunden hat.

Im Vergleich sind es exakt 11,6 Prozent. „Die Schweden werden es verschmerzen können“, behauptet Brandt. Denn der Streaming-Pionier komme derzeit auf mehr als 71 Millionen Abonnenten und will eigenen Angaben zufolge bis Ende des Jahres 94 Millionen zahlende Nutzer erreichen.

Ein Hinweis bringt Klarheit

Mathias Brandt: „Unwahrscheinlich ist das nicht, angesichts eines Marktes, der längst noch nicht gesättigt ist“. In Deutschland zahlten beispielsweise über 68 Prozent der Internetnutzer keine Gebühren an die Anbieter digitaler Musik. Illegal ist das nicht, denn bekanntlich bieten die meisten Streaming-Dienste ja auch mit Werbung durchsetzte kostenlose Zugänge an.

Das Spotify-Presseteam kritisierte, dass von statista.com Musikkäufe bei Amazon Music (Downloads + Streaming Subscription) mit Spotify Premium (nur Subscription) verglichen wurden. Das führe zu einer verzerrten Darstellung. Statista hat die Grafik (siehe oben) daraufhin korrigiert und einen Hinweis unter „Amazon Music“ hinzugefügt.