Wenn es um 4K-Inhalte geht, dann ist vor allem das 4K-Streaming sehr wichtig, dieses hat die 4K-Entwicklung entscheidend geprägt. Gerade Netflix und Co. haben dafür gesorgt, dass sich der 4K-Standard speziell im Streaming-Bereich durchgesetzt hat.

4K-Streaming nur für Marketing wichtig?

Für Dr. Mark Gregory von der RMIT University in Melbourne handelt es sich hierbei durchaus um einen Marketing-Hype. Dies begründet er damit, dass die Internetgeschwindigkeit für viele Kunden gar nicht ausreicht, um 4K-Inhalte in bester Qualität zu streamen (via The New Daily):

“What people with the highest internet speeds have found, particularly those with Netflix 4K streaming, are on average streaming at 15 megabits per second (Mbps), which is far below the promised 25 Mbps,” Dr Gregory said.

Übertragungsrate als entscheidender Aspekt

Als Anlass für die Aussagen gilt, dass TV-Sender Foxtel in Australien den ersten australischen 4K-Sender anbieten wird. Laut Gregory ist die ideale Übertragungsrate für 4K-gestreamte Inhalte bei 50 Mbps anzusehen, was viele Haushalte in Australien eben nicht erreichen würden.

Er befürchtet, dass die Australier viel Geld für einen 4K-Fernseher ausgeben, am Ende aber von der Qualität enttäuscht werden. Der Aspekt der Übertragungsrate ist auf jeden Fall richtig, bereits einige andere Experten haben diesen herausgestellt. Ob sich das Ganze aber zum Großteil als Marketing-Hype bezeichnen lässt, erscheint fraglich.

[Quelle: The New Daily]