Eine außergewöhnliche Bildqualität, das einzigartige Ambilight-Seherlebnis, gepflegtes europäisches Design und die Leistungsfähigkeit von Android sind die Trümpfe, die Philips bei der „Philips TV-Range“ des ersten Halbjahres 2017 ausspielen will. Kompatibel mit HDR10 und gerüstet mit Hybrid Log Gamma-Funktionalität, will man mit ausgesuchten Modellen ab der Serie 6400 ganz nebenbei ausgezeichnete Kontrastwerte liefern.

Spitzenprodukt in der ersten „Halbzeit“ des Jahres 2017 ist der 55POS9002, der zweite Philips OLED-TV mit 55 Zoll und UHD-Premium-Zertifizierung. Er soll voraussichtlich im Juli zum Preis von 3199 Euro angeboten werden.

Marshmallow und dreiseitiges Ambilight

Das Gerät basiert auf Marshmallow, der jüngsten Version des  Android Smart TV-Systems  und tritt mit der einzigartigen Kombination der neuen P5 Picture Processing Engine und einem dreiseitigen Ambilight an. In Verbindung mit der optimalen Schwarzdarstellung des OLED ergibt dies – so der Hersteller – „ein TV-Bild auf Referenzniveau“.

Die Reproduktion von absolut „sauberen“ Schwarztönen erlaube dem OLED auch die präzisere Darstellung von lebendigen Farben, was beim 9002 ein extrem weites Color Gamut von 99 Prozent zu DCI-P3 WCG bedeute.

750 Nit Spitzenhelligkeit

Die Kombination der 750-Nit-Spitzenhelligkeit mit einem Wide Color Gamut OLED-Panel plus P5 Picture Processing Engine seien der Grund dafür, dass der 9002 als zweites Philips Modell sowohl die Kriterien für die UHD Premium-Zertifizierung als auch für den Philips HDR Perfect-Standard erreiche – und zwar sowohl für HDR10-, als auch für HLG-Inhalte.

Die Soundqualität stehe den Bestwerten beim Bild nicht nach und überzeuge mit der patentierten Philips Triple-Ring-Technologie und der Kompatibilität zu DTS HD durch „Premium Sound“.

Die feinen Proportionen und die verwendeten Materialien verleihen dem 9002 eine sehr leichte, fast schwebende Optik, was durch den neuen „Open-Frame“-Fuß aus gebürstetem Aluminium noch unterstrichen wird. Die Gestaltung des Rahmens bietet zudem einen praktisch nahtlosen Übergang zum Ambilight.

Qualität im mittleren Preissegment

Die Serien 7000 der ultraschlanken Edge LED-UHD-TVs (wie alle anderen hier vorgestellten Geräte ab Mai im Handel) – verfügen über zahlreiche Merkmale der Philips High-End-TVs und zeichnen sich vor allem durch hervorragende Bild- und Klangqualität in einem mittleren Preissegment aus.

Das Modell 7502 ist das Flaggschiff und wird in den Bilddiagonalen 49, 55 und 65 Zoll (1399, 1699, 2499 Euro) verfügbar sein. Es verfügt über die neue High-End P5 Picture Processing Engine und das Wide Color Gamut-Panel mit respektablen 400 Nit Leuchtdichte.

„Visible Sound“ passt gut zum Bild

Der 7502 bietet das „Visible Sound“-Konzept mittels einer schlanken, nach vorne gerichteten Soundbar. Die Ausstattung umfasst dabei die Triple-Ring-Treiber auf der Rückseite des Gerätes in Verbindung mit einem 45-Watt-Verstärker. Das Resultat ist eine gute Stereowirkung mit tiefem Bass und klaren Höhen.

Der Philips 7272 (erhältlich als 49- und 55-Zöller für 1199 bzw. 1499 Euro) verfügt über die Philips Pixel Precise Ultra HD-Engine, zu der auch die Technologien Perfect Natural Motion und Micro Dimming Pro gehören.

Mit HDR10 zu guten Kontrastwerten

Ein Helligkeitswert von 400 Nit verspricht in Verbindung mit der HDR10-Funktionalität eine sehr gute Kontrastwiedergabe. Zudem erfüllt der 7272 auch die Kriterien für den Philips HDR Plus-Standard.
20-Watt-Leistung beim Sound sowie die Kompatibilität zu DTS Premium Sound sind ein wichtiges Ausstattungsmerkmal.

Wie gesagt, basieren alle Modelle der neuen Serien 7000 auf Marshmallow, der neuesten Version des Android Smart TV-Systems, was beispielsweise die Wiedergabe von UHD-Inhalten mit HDR über Netflix möglich macht. Die schnelle Hardware bietet Quad Core-Processing und 16 GB internen Speicher, der über eine externe Festplatte erweitert werden kann.

Modellpflege bei 6400er Serien

Innerhalb der Serien 6400 des Modelljahres 2017 ist das Modell 6482 in den Größen 49 und 55 Zoll (1099 und 1399 Euro) das Schmuckstück. Stichpunkte: Ambilight, Wide Color Gamut-Display mit 400 Nits, 14-Bit-Color-Processing.

Die Bildqualität überzeugt mit ihrer quellenunabhängigen Schärfe sowie mit natürlichen, lebendigen Farben und flüssigen Bewegungen. Verantwortlich dafür ist die Pixel Plus Ultra HD-Engine mit dem Micro Dimming Pro System.

„Visible Sound“ aus filigraner Soundbar

Auch hier kommt „Visible Sound“ in Form einer filigranen Soundbar zum Einsatz. Weitere Modelle der Serien 6400 sind der 6452 mit UHD-Auflösung in den Bilddiagonalen 43, 49 und 55 Zoll (799, 899, 1299 Euro) und der 6412 ebenfalls mit UHD in 43, 49, 55 und 65 Zoll (849, 949, 1149 und 1799 Euro).

Beide Modelle bieten die Pixel Plus Ultra HD-Engine und Micro Dimming Pro für schärfere Bilder, natürliche Farben und flüssige Bewegungen. Alle UHD-TVs der 6400 Serien – bis auf den 6482 – entsprechen dem Philips HDR Plus-Standard für HDR10-Inhalte.

 

[Quelle: Philips]