Noch zeigt sich der Markt der Ultra HD-Fernseher im Anfangsstadium, nur wenige Modelle wurden in den vergangenen Wochen und Monaten verkauft, dennoch wird sich früher oder später eine Ausrichtung des Marktes auf 4K-Modelle zeigen. Nichtsdestotrotz lässt sich bereits jetzt ein erster Gewinner des Marktes für Ultra HD-Fernseher sehen, nämlich bezogen auf die Verkaufszahlen innerhalb des ersten Halbjahres von 2013.

Sony führt Markt vor LG & Samsung an

Beim ersten Gewinner handelt es sich um das japanische Unternehmen Sony, das im ersten Halbjahr dieses Jahres auf einen Marktanteil von 37,8 Prozent kommt. Hinter Sony folgen mit LG Electronics und Samsung zwei starke Konkurrenten, die in puncto Marktanteile dennoch ein ganzes Stück hinter Sony liegen – LG kommt in H1 2013 auf 14,2 Prozent der Marktanteile, Samsung liegt mit lediglich 4 Prozent auf Rang 7 der Ultra HD-Anbieter.

Für Sony haben sich vor allem die Ultra HD-Fernseher mit 55 und 65 Zoll-Diagonale als erfolgreich gezeigt – mit Ultra HD-Fernsehern konnte Sony im ersten Halbjahr rund 185 Millionen US-Dollar umsetzen. Im zweiten Halbjahr dieses Jahres sollen noch weitere Modelle mit 55 und 65 Zoll folgen, die im Mittelklasse-Segment eingeordnet werden sollen – mit diesen Modellen möchte Sony seine Marktanteile noch ein Stück weit vergrößern.

Update: Inzwischen sind die neuen Modelle erschienen und wir haben den Sony X9 getestet.

2014: China-Anbieter greifen an

Laut Experten wird aber vor allem das Jahr 2014 zeigen, ob Sony seine Marktführerschaft verteidigen kann, oder ob es der Konkurrenz gelingt, den Platz an der Sonne einzunehmen. Insbesondere bei chinesischen Herstellern werden günstige Ultra HD-Fernseher mit Diagonalen von 39, 50, 55 und 65 Zoll erwartet, die für die breite Masse attraktiv genug sein sollen, um viele Kunden zu einem Kauf zu bewegen.

Generell dürften die Preise für Ultra HD-Fernseher im kommenden Jahr ein Stück weit fallen, inwiefern die 4K-TVs aber tatsächlich für die breite Masse erschwinglich sein werden, lässt sich im Moment noch nicht sagen.

[via Digitimes]