Der Sony FS7 Camcorder hat bereits jetzt einen legendären Status. Er wurde für alle Filmer konzipiert, die viel unterwegs sind und dabei in ihrer Mobilität nicht durch zu viel Equipment eingeschränkt sein wollen: Dokumentarfilmer ebenso wie TV-Nachrichtenreporter. Daher wurde bei der Sony FS7 Camcorder viel Wert auf wenig Gewicht und ergonomisches Design gelegt. Im vergangenen Jahr wurde die 4K-Videokamera mit dem „Reddot-Award“ ausgezeichnet.

Nachfolger kommt dieser Tage in den Handel

Dieser Tage kommt nun die Sony PXW-FS7K II als 4K XAVC/XDCAM Camcorder mit S35 Exmor CMOS-Sensor in den Handel. Wer sie gleich haben will, muss nach UVP-Angaben 14.875 Euro hinlegen.

Dieser professionelle und kompakte Camcorder ist ebenfalls speziell für den Ein-Mann-Betrieb im mobilen Einsatz auf der Schulter konzipiert worden. Er verfügt über einen verstellbaren, ergonomischen Handgriff mit Fernsteuerungselementen und frei belegbaren Tasten. Der E-Mount ermöglicht den Einsatz unterschiedlicher Objektive und mit dem A-Mount Adapter LA-EA4 (optional erhältlich) können sogar A-Mount Objektive eingesetzt werden.

Die wichtigsten Details in Stichpunkten:

  • Camcorder Body aus Magnesium
  •  ARRI Rosetten am Camcorder Body erlauben die Erweiterung mit Zubehör und die Anpassung des Camcorders an die eigenen Bedürfnisse
  • 3,5″ LC Display
  • NFC (Near Field Communication) Funktion zum drahtlosen Datenaustausch
  • Integriertes Mono-Elektretkondensatormikrofon
  • Integrierter Mono-Lautsprecher
  • Tally vorne und hinten am Camcorder
  • S-Log3/S-Log2 (ab Firmware v1.10) zur Erweiterung des Dynamikbereichs und der einfachen Farbkorrektur
  • Erweiterungsmodul XDCA-FS7 verwendbar (ab Firmware v1.01, optional erhältlich) für Apple ProRes 422 Unterstützung (interne Aufzeichnung), 12 Bit 4K/2K Raw Output (externe Aufzeichnung), Genlock Input und Timecode Input/Output und V-Mount Batterieadapterplatte
  • Integrierter Multi-Interface-Schuh (MI shoe) für die kabellose Übertragung von Daten und die Stromversorgung von Zubehör mit Blitzschuh (optional erhältliches elektrisches Interface SMAD-P3 erforderlich)
  • Slow und Quick Motion Funktion im XAVC Intra und XAVC Long GOP Modus
  • Aufzeichnung auf XQD Karten oder auf externem Recorder
  • Simultaneous Recording (gleichzeitige Aufnahme auf 2 XQD Karten bzw. Random Recording auf der zweiten Karte) und Relay Recording (nahtlose Fortsetzung der Aufnahme auf der zweiten Karte, wenn die erste voll ist) möglich.
  • Beim Objektiv SELP18110G handelt es sich um ein elektrisches Zoom für Super 35 mm und APS-C Kameras mit integrierter Optical SteadyShot Bildstabilisierung.
  • Objektivanschluss: Sony E Mount Brennweite: 18 – 110 mm (bezogen auf 35 mm: 27 – 165 mm)
  • Zoom: 6,1-fach
  • Blende: F4 – F22
  • Naheinstellgrenze: 0,4 m (Weitwinkel) bis 0,95 m (Tele)
  • Linsen: 18
  • Linsengruppen: 15
  • Blendenlamellen: 7
  • Sichtwinkel (APS-C): 76° – 14°30′
  • Filterdurchmesser: 95 mm
  • Hybrid Servo: Zoom umschaltbar zwischen manuell (mechanisch) und motorisiert
  • Optische Bildstabilisierung und gezahnter Fokusring (mod 0,8 Zahnung) für den Einsatz von Follow Focus Systemen
  • Schaltbare Richtung des Zoomrings
  • Verbesserter Zoombereich mit optionalen Objektivadaptern (SEL14TC und SELZOTC)
  • Geschmeidige Bewegung der Optik minimiert unerwünschtes Atmen, axiale Verschiebung und Fokusverschiebung
  • Abmessungen (LxD): 16,7 x 11 cm
  • Gewicht: 1,105 kg (ohne Objektivstütze)
  • Mitgeliefertes Zubehör: 1x Objektivdeckel, 1x Objektivanschlussdeckel, 1x Objektivstütze, 1x Transporttasche
[Quelle: Sony]