„Der Louvre mit seiner Bedeutung für die Kulturgeschichte ist der perfekte Rahmen, um unsere kunstvollen neuen QLED TVs und den Frame TV zu feiern, der selbst wie ein Gemälde wirkt“, betonte HS Kim, President of Visual Display Business Samsung Electronics.

Mit bahnbrechender Bildqualität, rundum durchdachtem Design, und einem intuitiven Smart TV-Erlebnis läute er das „hauseigene“ Line-up für 2017 ein. „Eine neue Ära des Fernsehens“, versicherte Kim.

Drei Aspekte: Q Picture, Q Style und Q Smart

Um die neuen „Fernseher des Lichts“ – konkreter: die brillant leuchtenden QLED TVs und den Frame TV – gebührend zu inszenieren, wählte Samsung die „Stadt der Lichter“. Das Carrousel du Louvre in Paris als Veranstaltungsort sollte den Fokus auf das Samsung Lifestyle-TV-Konzept bündeln.

Mit den neuen TV-Modellen wollen sich die Koreaner unmittelbar am Lebensstil der Konsumenten orientieren und benennen die Aspekte, die Nutzern wichtig sind: Q Picture, Q Style und Q Smart. Erneut hat Samsung mit dem Schweizer Designer Yves Behar zusammengearbeitet. Resultat ist der Frame TV. Vollmundig wird er als „ein edles Meisterwerk, das nahtlos mit dem heimischen Interieur verschmilzt“ angepriesen.

Selbst bestimmen, welches Bild an der Wand hängt

Vereinfacht ausgedrückt, wird der Flatscreen quasi kunstvoll gerahmt und hängt wie ein Bild an der Wand. Statt eine schwarze Fläche aufzuzeigen, verwandelt sich das Display in ein digitales Kunstwerk. Das Motiv können Nutzer aus über 100 Bildern in unterschiedlichen Kategorien auswählen und sich für Landschaften, Architektur, Tierwelt, Action oder Zeichnungen entscheiden.

Darüber hinaus kann man auch eigene Bilder nutzen. Sogar wechselbare Rahmen-Designs und ein optional erhältlicher Staffelei-Ständer stehen zur Auswahl. Über einen im Rahmen sitzenden Sensor passt die Elektronik die Helligkeit des Displays an die wechselnden Lichtverhältnisse im Raum an. Befindet sich niemand mehr im Zimmer, wird automatisch in den Standby-Modus geschaltet.

Die beinahe unsichtbare „Nabelschnur“

Der Frame TV ist mit dem neuen optischen „Invisible Connection“-Kabel und der lückenlosen Wandhalterung ausgestattet. Dadurch können Nutzer den Fernseher fast ohne Abstand zur Wand flexibel in der Wohnung aufhängen – nahezu unsichtbar verbunden mit einer fast durchsichtigen „Nabelschnur“ zur Elektronik.

Optimierte Quantum Dots auf Basis einer neuen Metalllegierung sorgen bei Samsungs QLED TVs, die wir in einem Extra-Artikel vorstellen, für einen enormen Sprung in puncto Farbvolumen, Helligkeit, Kontrast und Betrachtungswinkel. Die neuen Modelle stellen den DCI-P3-Farbraum für digitales Kino zu einhundert Prozent dar.

Die übliche Hinhalte- und Verschleierungs-Taktik

Das wäre jetzt so eine schöne Meldung – aber da ist sie wieder, die von mir jüngst angeprangerte Verwirrungs- und Hinhaltetaktik der Hersteller: Samsung lässt nach glanzvoller öffentlicher Präsentation der „Fernseher des Lichts“ dichten Nebel wabern, über den sich Leute wie ich, aber auch potentielle Kundschaft furchtbar ärgert.

Was technische Details oder Preise anbelangt, bleibt selbst der koreanische President HS Kim schweigsam. Was will man damit bezwecken? Sollen Journalisten und Konsumenten an der Konzern-Pforte bitten und betteln, damit ihnen die Gnade widerfährt, erfahren zu dürfen, wieviel von ihrem Geld sie opfern müssen?