Die diesjährige IFA in Berlin vom 1. bis 6. September wirft für Metz ihre Schatten voraus. Denn das ehemals urfränkische Unternehmen aus Zirndorf bei Nürnberg, dessen Herz jetzt sozusagen bei Skyworth in China schlägt, fordert einen mächtigen Gegner zum Duell heraus: LG!

Der revolutionär konzipierte „Wallpaper-TV“ der Südkoreaner soll nicht länger der viel geliebte und ob seiner Innovationen heftig gepriesene Stern in der Nudelsuppe sein! Amtlich formuliert, liest sich das so:
„Gemeinsam mit unserem chinesischen Partner Skyworth gehen wir den nächsten Schritt in Richtung neue Bildschirmtechnologien und geben einen Ausblick auf die technologischen Entwicklungen der Zukunft und wie diese unsere Fernsehgewohnheiten neu definieren“.

Mit Alexa zur smarten TV-Lösung

„Neben einem einzigartigen innovativen Wallpaper-OLED-TV zeigen wir auch die Möglichkeiten sprachgesteuerter TV-Bedienung über Amazon Alexa sowie den Weg zur smarten TV-Lösung Android TV auf. Als einer der letzten TV-Hersteller mit Entwicklung und Fertigung in Deutschland treten wir bei der diesjährigen IFA mit diesen Innovationen und einem breit aufgestellten Produktportfolio an, welches beweisen wird, dass faszinierende Bildschirmtechnologien, innovative Lösungen und „Made in Germany“ sich nicht ausschließen“.

Nicht ganz unwichtig ist die Frage: Was soll der Spaß kosten? LG verlangt knapp 8000 Euro für den Champion. Die Chancen, dass die Franken in Berlin einen Preisbrecher aus dem Hut zaubern, sind eher gering. Metz orientiert sich da lieber an den Kronacher Landsleuten von Loewe, die – was die Preisgestaltung anbelangt – nicht zögerlich sind und für solide Arbeit auch angemessenen Lohn fordern.

Kostet „made in Germany“ mehr als das Original?

Vorsichtig geschätzt, ist eher damit zu rechnen, dass der chinesische Skyworth-Wallpaper „made in Germany“ mehr als das „Original“ von LG kosten wird. Ein Exot allein würde die Auftragsbücher nicht füllen – deshalb ist Metz wesentlich breiter aufgestellt und vermeldet beispielsweise bei der „Metz Planea“-Familie erfreulichen Zuwachs. Der Planea TX76 UHD twin hat nun auch HDR an Bord.

Metz Planea. Foto: Metz

Abgesehen von weiteren Ausstattungs-Highlights wie zeitversetztem Fernsehen oder der „serienmäßigen“ schlanken Soundbar mit sechs nach vorne abstrahlenden, leistungsfähigen Lautsprechern sowie Bassreflexkanal verfügt der Planea TX76 UHD twin – erhältlich in den Bildschirmdiagonalen 55, 49 und 43 Zoll – über einen Twin-Multi-Tuner (2x DVB-C/T2/S2), welcher ihn für alle aktuellen Empfangstechniken rüstet.

Edler Alurahmen, drehbarer Tischfuß

Pay-TV-Angebote können über zwei CI+-Schächte für CA-Module, die den gleichzeitigen Einschub verschiedener Smartcards erlauben, genutzt werden. Und auch in puncto Design weiß der Planea zu überzeugen: Das Zusammenspiel aus edlem umlaufenden Alurahmen mit drehbarem Tischfuß fügt sich harmonisch in jedes Wohnzimmer ein.

Die Topas Produktfamilie präsentiert sich ebenfalls „gereifter“ und trumpft ebenfalls mit HDR und maximaler UHD-Bildschirmauflösung auf. Komfortable Funktionen wie zeitversetztes Fernsehen und Twin-Recording samt einem Terabyte Speicherplatz für Aufnahmen machen den Zuschauer zum eigenen Programmchef.

Holz verhindert blechernen Klang

Durch Einbindung ins heimische Netzwerk kann der Topas vielfältiges Entertainment ins Wohnzimmer holen, etwa den Zugriff auf Online-Mediatheken. Ein kompaktes OLED-Klartextdisplay oberhalb des Soundmoduls liefert Informationen über Sendernamen oder Uhrzeit. Das intuitive Metz Bediensystem rundet den Topas TX95 UHD twin R ab. Das aus Holz gefertigte Soundmodul des Topas TX95 UHD twin R bringt über vier Lautsprecher mit einer Leistung von insgesamt 80 Watt satten Sound ins Wohnzimmer.

Metz Topas. Foto: Metz

Durch die individuelle Ansteuerung der Lautsprecher entsteht nach Herstellerangaben ein absolut klares, nuancenreiches und volles Klangbild. Neben diesen Ausstattungs-Highlights ist der Topas TX95 UHD twin R – erhältlich in den Bildschirmdiagonalen 55, 49 und 43 Zoll – mit einem Twin-Multi-Tuner (2x DVB-C/T2/S2) ausgerüstet. Pay-TV-Angebote können über 2 CI+-Schächte für CA-Module, die den gleichzeitigen Einschub verschiedener Smartcards erlauben, genutzt werden. Der drehbare Tischfuß mit gebürsteter Aluminiumoberfläche sorgt für perfekten Stand.

 

Unverbindliche Preisempfehlungen:

  • Planea 55TX76 UHD twin: 1.999 Euro
  • Planea 49TX76 UHD twin: 1.699 Euro
  • Planea 43TX76 UHD twin: 1.399 Euro
  • Topas 55TX95 UHD twin R: 2.599,- Euro
  • Topas 49TX95 UHD twin R: 2.299,- Euro
  • Topas 43TX95 UHD twin R: 1.999,- Euro