Steffen und ich waren am 04./05. März zum Auftakt LG Roadshow 2014 in Hamburg live vor Ort und haben viele spannende Neuigkeiten mitgebracht.

TV-Markt 2013 und LG’s Strategie für 2014

Zum Einstieg gab es eine Menge Zahlen, Daten und Fakten rund um LG sowie die TV-Branche im Allgemeinen.

So hatte die Branche 2013 mit einem Rückgang an verkauften Geräten von ca. 19% zu kämpfen. Auch die ersten Wochen im neuen Jahr sahen nicht all zu rosig aus, lediglich in einer Kalenderwoche gab es ein leichtes Plus zu verzeichnen. Außerdem hat LG erkannt, dass man gerade nach der IFA, also im Q4 2013, an Marktanteilen verloren hat und die Zielgruppe nicht wie geplant erreichen konnte.

Dies hat man offensichtlich durchaus selbstkritisch hinterfragt und neben strukturellen Veränderungen auch die eigene Strategie angepasst. So möchte man sich noch stärker auf den Endkundenbereich und den Absatz in Elektronik-Fachmärkten konzentrieren. In diesem Segment sieht man das größte Wachstumspotential, nicht zuletzt durch die Weltmeisterschaft, die sich aus Erfahrung positiv auf die Absatzzahlen auswirken wird.

Unangefochtener Marktführer mit 31,9% ist hier Samsung, gefolgt von Philips (11,4%), LG selbst (10,4%) und Panasonic (9,9%).

„LG ist kern gesund.“

LG Ultra HD TV Roadshow 2014

Als Innovationsführer mit guter Qualität an die Spitze

LG versteht sich selbst als Innovationsführer. Man hatte unter anderem den weltweit ersten curved OLED-TV auf dem Markt, bietet aktuell mit dem LG G Flex das erste Smartphone mit gebogenem Display sowie einer selbstheilenden Oberfläche und arbeitet an Themen wie dem Lifeband Touch, einem Fitness-Armband das in Q2 2014 für voraussichtlich 150-200€ erscheinen soll. Um hier auch in Zukunft die Nase vorn zu haben beschäftigt LG mit ca. 17.000 Mitarbeitern rund 20% seiner Angestellten in den Bereichen Forschung und Entwicklung.

Außerdem möchte man sich weiterhin als Premiummarke positionieren und einen Teil der sinkenden Absatzzahlen durch höherwertigere Produkte und damit einhergehend höheren Produktpreisen wettmachen.

[adrotate group=“5″]

Ultra HD und OLED Markt wächst

Nach nur rund 9.000 verkauften Ultra HD Fernsehern in 2013 wird laut den Zahlen von LG in 2014 mit einem deutschlandweiten Absatz von etwa 130.000 Geräten gerechnet. Ob diese Einschätzung realisitisch ist und erreicht werden wird sei an dieser Stelle mal dahin gestellt, sie verdeutlicht aber die hohen Erwartungen und den bereits zügigen Wachstum des Ultra HD Marktes.

Auch in puncto OLED geht es stetig bergauf. LG hat 17.000 verkaufte OLED-TV’s als Ziel für 2014 ausgegeben, was nach unserer Einschätzung ähnlich ambitioniert ist.

„OLED ist mindestens genauso interessant wie Ultra HD.“

LG Curved OLED TV Roadshow 2014

LG 55EA9709

Der LG 55EA9709 curved OLED-TV soll ab April für 6.000€ erhältlich sein.

Produktvorstellungen 2014

Um diese Ziele zu erreichen sind vier neue OLED-Modelle in drei Größen geplant (u.a. 65″ & 77″). Mit dem 55EA9709 wird es ab April für 6.000 € einen neuen curved OLED-TV im Design des bereits erhältlichen EA9809 geben, allerdings verichtet man bei diesem Modell auf die im Standfuß eingebauten Clear Speaker um weiter an der Preisschraube drehen zu können. Auch ein 4K-OLED-TV soll zur IFA 2014 vorgestellt werden.

Im Bereich Ultra HD sind gar fünf Modelle in drei Größen geplant. Mit dem UB860 wird das erste Modell ebenfalls im April/Mai 2014 erscheinen, der Rest dann vermutlich ebenfalls zur IFA.

Zudem sollen alle 2013er Modelle mit einer Upgrade-Box versorgt werden, 2014er Modelle werden von Haus aus HEVC und HDMI 2.0 unterstützen.

Weitere Neuheiten von LG

Neben den neuen TV-Modellen selbst gab es natürlich noch einige weitere Interessante Ankündigungen, vor allem in Bezug auf Bedienung und Bedienbarkeit der Geräte.

LG WebOS

LG webOS – SmartTV auf die einfache Art

webOS ist die neue SmartTV-Oberfläche die LG am Markt etablieren möchte. Es wird in allen Mittellklasse- und Premium-Modellen zum Einsatz kommen und soll der Idee hinter dem SmartTV-Konzept endlich die häufig vermisste Einfachheit beibringen.

Hierzu stehen verschiedene Funktionen wie der Zugriff auf zuletzt verwendete Apps, direkter Zugriff auf externe Geräte und Datenträger sowie Suchfunktionen und Vorschläge zur Verfügung. Und das ganze in ansprechendem Design und möglichst intuitiv und mit möglichst wenigen Schritten erreichbar.

Private Sound Mode

Die Idee hinter dem Private Sound Mode Konzept nutzt die immer häufiger verfügbaren Smartphones der Kunden. Via App lässt sich der Ton des Fernsehers auf’s Smartphone streaming und anschließend via angeschlossenem Kopfhörer  „uneingeschränkt“ genießen, auch wenn nebenan das Kind schläft oder die Frau arbeitet.