Mit deutschem Tiefgang und britischer Leichtigkeit kombinierte Produktdesigner Bodo Sperlein Raffinesse mit Minimalismus, Handarbeit mit Hightech und Opulenz mit Understatement. Inspiriert von den Golden Twenties, Art Déco und Bauhaus entstand ein Fernseher, der eine dermaßen faszinierende Präsenz und derartige Leichtigkeit ausstrahlt, dass er beinahe wie ein Kunstobjekt wirkt: der Loewe bild 9.

Im Innern: State-of-the-art Technologie – OLED und Dolby Vision™ für authentische Bilder und explodierende Farben in feinsten Nuancierungen. „Bodo Sperleins Entwurf mit seiner persönlichen Handschrift, die den neuen Zeitgeist von Loewe eindrucksvoll verkörpert, verbindet schlüssiges Design mit technischer Raffinesse und zeigt, dass Home Entertainment ästhetischer Bestandteil des Interior Designs werden kann“, erklärt Loewe CEO Mark Hüsges.

Edel, reduziert, eindrucksvoll anders

„Das extrem flache Display, in dem neueste OLED-Technologie steckt, in Verbindung mit dem reduzierten, aufwändig handgeschmiedeten Stahlrahmen – für mich ist das die Essenz eines Fernsehers“, schwärmt der Chef weiter. Edel, reduziert und eindrucksvoll anders. Bodo Sperlein schafft es immer wieder, traditionelle Formen und Materialien mit einem überraschenden Twist ins 21. Jahrhundert zu katapultieren.

Der warme Goldton kontrastiere harmonisch mit dem futuristischen, schwarzen Flatscreen. „Mich inspirierte die Faszination, die Gold schon bei Alchimisten ausübte. Gold steht für Sonne, Licht, Weisheit, Perfektion und Beständigkeit“, erklärt der Künstler. „Loewe bild 9 sehe ich als Jewel for the home.“

Display ist nur sieben Millimeter „dick“

Alternativ zu Amber Gold gibt es bild 9 auch in Graphitgrau. Beide Farbvarianten passen nach Hersteller-Angaben perfekt zum ultraflachen Display, das mit gerade mal sieben Millimetern dünner als die meisten Smartphones ist und beinahe zu schweben scheint. Damit die reduzierten Formen klar zur Geltung kommen, verdeckt ein hochwertiger Stoffbezug die rückseitig angebrachten Anschlüsse und Kabel.

Der filigran wirkende Rahmen besteht aus schwerem Stahl. Sämtliche Aufstelllösungen, Wallmount, Floor- und Tablestand werden in einem aufwändigen Manufakturprozess gefertigt. Zuerst wird das Metall für höchste Präzision mit dem Laser geschnitten, dann von Hand geschweißt, geschliffen und poliert. Bei einer Temperatur von mehr als 220 Grad Celsius wird die Oberfläche in den Farbvarianten Amber Gold oder Graphitgrau pulverbeschichtet, was höchste Widerstandsfähigkeit garantiert.

Loewe: „Nie dagewesene Bildqualität“

OLED-Technologie erzeugt durch selbstleuchtende, organische Pixel eine spektakuläre Bildqualität. Anders als LCDs benötigen sie keine Hintergrundbeleuchtung. Sind sie aus, sind sie schwarz. Und das bei einer Reaktionszeit von weniger als einer Mikrosekunde: Von gleißend hell bis düsterste Nacht.

Rasante Bewegungen erwachen dadurch zu ungeahnter Lebendigkeit. Durch Dolby Vision™ liefert der bild 9 brillante Hochkontrastbilder (HDR) mit unglaublicher Tiefenwirkung und einem erstaunlichen Farbspektrum, bei dem selbst feinste Nuancen höchst authentisch wiedergegeben werden.

Der Sound: raffiniert und klangstark

Sobald der Loewe bild 9 eingeschaltet wird, fährt das Display automatisch nach oben und gibt die leistungsstarke Soundbar frei. Mit kräftigen 120 Watt Musikleistung aus sechs Lautsprechern und zusätzlichen vier passiven Bassmembranen ergibt das einen raumfüllenden, warmen, voluminösen Klang.

Die perfekte Ergänzung: Loewe klang 9 Lautsprecher. Sie vereinen die Technik eines Standlautsprechers mit der eines vollwertigen Subwoofers. Innerhalb desselben Funkstandards kommunizieren die Boxen drahtlos mit Loewe bild 9. Ein integrierter 5.1 Audio-Mehrkanaldecoder erspart die Anschaffung eines zusätzlichen AV-Receivers.

Bedienung – einfach und intuitiv

Die klar strukturierte Bedienerführung ist übersichtlich und leicht zu handhaben. Auf dem Homescreen lassen sich TV-Sender, Aufnahmen, Apps oder externe Quellen bequem ablegen. Mit Tidal bekommt man Zugriff auf über 40 Millionen Musiktitel.

Filme und Serien finden sich in Onlinevideotheken wie Amazon Video, Netflix, Sky oder Maxdome. Auf YouTube gibt es ein fast unendliches Themenspektrum an Internetvideos. Sender wechseln, Aufnahmen starten, bequem über den Programme-Guide Lieblingsfilme auswählen oder für schnellen Zugriff auf Hintergrundinformationen laufender Sendungen: Mit der neuen Loewe app, die man auf das Smartphone oder Tablet laden kann, wird alles noch einfacher.

Exklusive Pre-Order Möglichkeit

Bereits vor der Markteinführung im Mai bietet Loewe seinen Kunden die Möglichkeit, sich eines der ersten Modelle zu sichern. Ab sofort kann der Loewe bild 9 online unter www.loewe.de vorbestellt werden. Zu dem Exklusiv-Frühbucher-Paket gehört eine private Führung für zwei Personen in der Sammlung Boros, einer der ungewöhnlichsten und international bekanntesten Privatsammlungen für zeitgenössische Kunst, in einer äußerst spektakulären Location: Einem umgebauten, denkmalgeschützten ehemaligen Luftschutzbunker.

 

Wer hat´s erfunden?

1923 wurde das Unternehmen von den Brüdern Siegmund und David Ludwig Loewe gegründet. Auf der 8. Funkausstellung in Berlin im Jahr 1931 zeigte Loewe zum ersten Mal eine elektronische Fernsehübertragung. Die Technik dazu entstand mit dem genialen Erfinder und Physiker Manfred von Ardenne, dem damaligen Chef-Ingenieur.

Seinerzeit hat Loewe das Fernsehen erfunden. Loewe entwickelte auch den ersten tragbaren Fernseher. Und nicht nur das. Loewe Art 1 – mittlerweile eine Designikone – wurde in den 1980er Jahren im Museum of Modern Art (MoMA) in New York ausgestellt. Bis heute sind Loewe Geräte Made in Germany – und das mit Passion, Enthusiasmus und gigantischem Knowhow. Entwicklung, Produktion und Service sitzen im oberfränkischen Kronach. Loewe Produkte sind nicht nur bis ins Detail durchdacht, sondern auch langlebig und sparsam im Energieverbrauch. Modulare Technik, hochwertige Materialien, präzise Verarbeitung, regelmäßige Software-Updates und zeitloses Design garantieren die Nachhaltigkeit sämtlicher Produkte.

 

Technische Daten:

  • Bildschirmdiagonale: 55“ / 65“
  • Display: OLED DisplayTechnologie Auflösung: Ultra HD Auflösung
  • HDR-Technologie: Dolby Vision, HDR10
  • HLG Empfang: DVB-T2/C/S2, analog, 2x
  • CI Anschlüsse: 4x HDMI, 3x USB, micro AV Eingang, integriertes WLAN
  • LAN Digital Recorder DR+: 1 TB Speicherkapazität
  • Multi Recording Sound: 120 Watt (6 Lautsprecher, 4 passive Membranen)
  • Aufstelllösungen: Stand-/Tisch-/Wandlösung
  • Preis: bild 9.55: 7.990 Euro / ab Mai 2017
  • Preis: bild 9.65: 9.990 Euro / ab Mai 2017

 

[Quelle: Pressebox]