von - - 0 Kommentare

Aktuellen Gerüchten zufolge könnte Apple den Start des neuen Mac Pro mit einem überfälligen Update des Thunderbold-Displays verbinden und diesem ein Ultra HD-Panel spendieren. Während der Vorstellung von iOS7 und dem neuen Mac Pro auf der WWDC wurde mehrmals der 4K-Support des neuen Mac Pro’s betont. Das entsprechende Display dafür ebenfalls anzubieten macht natürlich nur Sinn.

Außerdem ist es nur eine Frage der Zeit bis auch bei den 4K-Monitoren Produkte aus Fernost auf den Markt kommen die einen deutlich niedrigeren Preis als ein mögliches Apple-Display haben werden. Dies ist zumindest bei den Ultra HD-Fernsehern zu beobachten. Vor allem Seiki macht hier momentan mit einem günstigen 4K-TV für deutlich unter 1.000 US-Dollar auf sich aufmerksam.

Leere Lager deuten auf Produktupdates hin

Ein gutes Indiz für ein Produktupdate bei Apple waren in der Vergangenheit niedrige Warenbestände. Bevor ein neues Produkt an die Händler ausgeliefert wird haben diese häufig die alten Geräte abverkauft, um nicht später darauf sitzen zu bleiben.

US-Quellen zufolge scheint genau dies bei dem aktuellen Thunderbold-Display der Fall zu sein. Bei einigen Händler ist der Monitor schon als “vergriffen” aufgeführt, bei anderen sind nur noch geringe Stückzahlen vorhanden. Einige große Anbieter wie Amazon oder Apples eigener Onlineshop führen das Display allerdings noch.
[via & via]