Bislang hat Hersteller AOC nur wenige Monitore im Sortiment, die mit Ultra-HD-Auflösung daherkommen. Mit den Modellen U3277PWQU und U2777PQU kommen direkt zwei weitere hinzu. Das größere 32-Zoll-Modell (gerundet) bietet dank des AMVA-Panel ein hohes Kontrastverhältnis von 3.000 zu 1. Der 27-Zöller setzt unterdes auf IPS. Beide werden mit 100 Prozent sRGB-Abdeckung und HDMI 2.0 beworben.

Gerade einmal drei VA-Panel mit UHD zu haben

Die Kombination aus Ultra HD und VA-Panel ist äußerst selten. So werden bei den gängigsten Preisvergleichen gerade einmal drei Modelle genannt. In allen Fällen sind es 40-Zoll-Geräte von iiyama und Philips. Der AOC Allrounder bietet mit 3.840 x 2.160 Pixel die gängige 4K-Auflösung und einen vielseitig verstellbaren Standfuß. Im sRGB-Farbraum ist unterdes eine semiprofessionelle Bildbearbeitung möglich – die Panels bieten 8 Bit Farbtiefe und dank FRC sogar 10 Bit effektiv. Die Reaktionszeit beträgt 4 ms.

Bei den Anschlüssen sind alle gängigen Videoports, wie HDMI 2.0, MHL und USB 3.0, vorhanden. Die LED-Hintergrundbeleuchtung ist laut Hersteller „flicker-free“ und arbeitet mit Gleichspannung statt PWM, was das Bildflimmern verhindern soll. Durch die PiP- und PbP-Funktion ist auch die Darstellung von mehreren Zuspielquellen möglich.

Die AOC U3277PWQU und U2777PQU sind für 649 Euro und 699 Euro ab September im Handel.

[computerbase]