Der Ultra HD-Standard ist nicht nur im Bereich der Fernseher auf dem Vormarsch bzw. auf dem Radar der einzelnen Hersteller, sondern auch in puncto mobile Entertainment. Gerade Tablets mit einer hohen Auflösung im 4k-Bereich sind keinesfalls utopisch, das Apple iPad beispielsweise bietet seit knapp zwei Jahren bereits eine hohe Auflösung von 2048×1536 Pixeln an. Der Sprung bis hin zum Ultra HD-Bildschirm ist also nicht allzu weit entfernt.

Japan Display stellt 4k-Display für Tablets vor

Passend dazu hat die Allianz hinter Japan Display (Sony, Toshiba und Hitachi) ein neues Tablet-Display vorgestellt, das mit einer Diagonale von 12,1 Zoll aufwartet und die Auflösung von 3840×2160 Pixeln mit sich bringt. Die Ultra HD-Auflösung wurde bereits in der Vergangenheit bei Tablet-Display erreicht, allerdings in einer deutlich größeren Auflage, und zwar bei einem 20 Zoll-Display aus dem Hause Panasonic.

Die Pixeldichte des vorgestellten 12,1 Zoll-Displays liegt bei 365 ppi, damit ist das Display von Japan Display ein Stück höher aufgelöst als das iPad-Display, das bei einer Diagonale von 9,7 Zoll auf rund 326 ppi kommt. Im Laufe der kommenden Monate dürfte es demnach ein immer stärkeres Interesse an Displays mit einer 4k-Auflösung geben, die sich im Tablet-Bereich verwenden lassen.

Erstes 4k-Tablet von Sony möglich

In Anbetracht der Tatsache, dass Sony bei Japan Display beteiligt ist, wäre es durchaus möglich, dass ein kommendes Sony Xperia-Tablet mit 4k-Auflösung auf den Markt kommen wird. Sogar das erste 4k-Tablet überhaupt ist vom japanischen Hersteller denkbar, der mit dem Sony Xperia Z und weiteren mobilen Devices nach geraumer Zeit wieder Erfolge erzielen konnte, die sich in Zukunft unter anderem in 4k-Tablets umsetzen lassen könnten.

[via tabtech]