Die erste ultra-hochauflösende Dreambox von Dream Multimedia, die DM900 UHD, hat sich bereits kurz nach ihrer Markteinführung im November vergangenen Jahres auf dem Markt bestens etabliert. Ihr wohl wichtigstes Feature ist die vollständige 4K-Unterstützung, ermöglicht durch den verbauten Broadcom BCM7252S Prozessor, welcher sowohl MPEG-2 und H.264 für Full-HD, als auch H.265 für Ultra-HD unterstützt.

Eine Menge Extras für wenig Geld

Die für 289 Euro angebotene 4K-Set-Top-Box mit Twin-DVB-S2-Tuner glänzt mit kurzen Umschaltzeiten und einen flüssigen Betrieb des Linux-Betriebssystems. Weitere Highlights sind ein 3-Zoll-TFT-Farbdisplay, ein HDMI 2.0-Eingang und ein Wechselrahmen für 2,5 Zoll-Festplatten. Für den Empfang verschlüsselter Programminhalte sorgen eine CI-Schnittstelle und ein Kartenleser. Über das durch Plugins erweiterbare Enigma2 kann die UHD-Box zudem als SAT>IP-Client- und -Server eingesetzt werden.

Eingänge, Schnittstellen, Kartenleser

Erfreulich sind ein vorne angebrachter USB 3.0-Anschluss und ein zusätzlicher HDMI 2.0-Eingang für den Anschluss von (U)HD-Zuspielern wie (UHD)-Blu-ray-Playern oder Streaming-Boxen. Ansonsten sind Schnittstellen für den HDMI 2.0-Eingang, optisches S/PDIF, Gigabit-LAN und einen SD-Kartenleser vorhanden. Als Hilfe für Entwickler steht ein Mini-USB Service-Port als Debugging-Interface zur Verfügung. WLAN ist nicht integriert, kann aber mit optionalen USB-WLAN-Sticks (rund 30 Euro) nachgerüstet werden. Ferner sind in der Dreambox 2 GB Arbeitsspeicher und 4 GB Flashspeicher verbaut.

Touch-Sensor und vornehm leuchtende Status-LEDs

Das Frontdesign der vorerst nur in schwarz erhältlichen 4K-Box wirkt aufgeräumt, die geschwungene Optik der Vorgänger ist geradlinigen Konturen gewichen. Vorne sind ein Touch-Sensor, blau und rot leuchtende Status-LEDs und Standby-Taste in einem, und das 3Zoll-TFT-Farbdisplay bestimmend. Ausgeliefert wird die DM900 ultra HD mit der bewährten Dreambox-Fernbedienung RCU10, einem HDMI-Kabel sowie einer Schnellstartanleitung. Zum gleichen Preis ist eine Variante mit Twin-DVB-C/T2-Tuner erhältlich, die dank HEVC auch den neuen terrestrischen TV-Standard DVB-T2 HD unterstützt.

 

[Quelle: Sat-Vision]