Die SES ist nach Definition von Wikipedia eine Management-Holding von Satellitenbetreibern – bekannt auch als Europäische Satellitengesellschaft. Zusammen mit LG stellte man jetzt auf der zehnten Konferenz der SES Industry Days in Luxemburg die hochmoderne 4K-High-Frame-Rate-Broadcast-Technologie (HFR) auf OLED TVs vor.

Schön und gut – aber was hat der Verbraucher davon? Zur Erklärung: der 4K-HFR-Inhalt wird live über einen ASTRA Satellit bei 19,2 Grad Ost übertragen und auf LG OLED TVs mit dem Prototyp einer HFR-fähigen Software gezeigt.

Je mehr Frames, desto besser

Diese Demonstration bot den Besuchern die Möglichkeit, die deutlich verbesserte Bildqualität der nächsten Generation von 4K-HFR-Broadcast-Inhalten zu erleben. HFR ist eine neue Übertragungs-Technologie, die die Qualität von 4K-Ultra-HD-Bildern verbessert.

Dies geschieht mittels der Erhöhung der Anzahl von Einzelbildern (Frames) pro Sekunde (FPS) auf bis zu 120 – das Maximum für Broadcast-Inhalte. Die gegenwärtig übliche Rate liegt bei 50 FPS.

Weniger Bewegungsunschärfe und Ruckeln

Die raschere Übertragung ist besonders vorteilhaft bei der Übertragung von schnellen Aktionen wie zum Beispiel Sportberichterstattung, da die bei herkömmlichen Fernsehgeräten auftretenden Störungen wie Bewegungsunschärfe und Ruckeln vermieden werden.

Neben den Display-Herstellern bereiten sich auch weltweit Rundfunkanstalten und Content-Provider auf die Einführung der zweiten Phase von Ultra HD mit der DVB UHD-1 Phase 2-Spezifikation vor, die 4K-HFR-Technologie aufweist. Der UHD-1 Phase 2 Standard umfasst weitere moderne Technologien wie High Dynamic Range (HDR) und Next Generation Audio (NGA).

„Weiter in Richtung höhere Qualität“

„Es ist für uns sehr spannend zu demonstrieren, wie effektiv die LG OLED TVs als Plattform für 4K HFR und andere höchst anspruchsvolle Inhalte sind“, sagte Sam Kim, Senior Vice President und Leiter der TV-Produktplanung der LG Home Entertainment Company.

„LG ist es wichtig, Verbrauchern auf der ganzen Welt die neuesten TV-Technologien anzubieten.  Wer 4K-HFR-Inhalte auf einem OLED TV betrachtet, die in Echtzeit von ASTRA Satelliten übertragen werden, erlebt ein großartiges Beispiel dafür, was es heißt, die Grenzen der aktuellen TV-Technologien weiter in Richtung höherer Qualität zu verschieben. “

„Hervorragende Plattform für neue TV-Technologien“

„SES hat die Entwicklung von Ultra HD kontinuierlich vorangetrieben, und die SES Industry Days bewähren sich wieder einmal als eine hervorragende Plattform, um neue TV-Technologien vorzustellen“, sagte Thomas Wrede, Vice President New Technology & Standards von SES.

„Die hohe Bildrate ist ein wichtiger Schritt zur weiteren Verbesserung der Qualität von Ultra HD-Satellitenübertragungen, insbesondere für Sport- und Reality-TV-Events. Unsere Partnerschaft mit LG Electronics leistet einen wichtigen Beitrag zur Festlegung der Broadcast-Standards von morgen und zur Entwicklung künftiger TV-Technologien. Wir freuen uns sehr, zusammen mit LG Electronics einen so wichtigen Meilenstein zu setzen.“

53 geostationäre Satelliten

Wie in der Wikipedia nachzulesen, entstand die SES (Société Européenne des Satellites) im November 2001 bei der Verschmelzung von SES Astra, Betreiberin des Astra Satellitensystems, und der General-Electric-Tochter GE AMERICOM, heute SES Americom. Seit Dezember 2005 gehört auch New Skies Satellites N.V. zur Holding.

Die 53 geostationären Satelliten der SES (Stand: März 2016) erreichen laut Unternehmensangabe 99 Prozent der Weltbevölkerung.